Demo +++ Demo +++ Demo +++ Demo +++ Demo

Demo Samstag 26. März 2011, 14:00 Treffpunkt Landesmuseum Bürkliplatz

Konjugation statt Repression – Bildung ist kein Verbrechen

Bildung für Alle (BfA) bietet durch die Autonome Schule Zürich (ASZ) beim Güterbahnhof seit 2 Jahren Deutschkurse für Sans-Papiers und Asylsuchende an. Ziel der Schule ist es, ausgegrenzten Menschen Zugang zur Gesellschaft und Bildung zu ermöglichen. JedeR soll selbstbestimmt, nach eigenen Fähigkeiten lernen und lehren. So finden in der ASZ unter anderem Tanz-, Theater-, Arabisch- und Computerkurse statt, die auch von Flüchtlingen angeboten werden. Dadurch tragen wir zum zwischenmenschlichen Austausch bei – ein fruchtbares Gegenstück zum Ausschluss ausländischer Mitmenschen durch das System.

Das Recht auf Bildung ist in der Erklärung der Menschenrechte und im Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte festgelegt. 2008 wurde in der Schweiz das Recht der Flüchtlinge auf Deutschkurse abgeschafft und ihnen damit eine weitere Perspektive genommen. Die ASZ gibt Flüchtlingen ein Stück Menschlichkeit zurück, indem sie ihnen den Raum für Aktivitäten und soziale Kontakte bietet.

Es ist absurd, von «Wirtschaftsflüchtlingen» zu sprechen und ihnen ihre Grundrechte und das Aufenthaltsrecht in der Schweiz abzusprechen, während wir gleichzeitig auf dem Rücken dieser Flüchtlinge, ihrer Familien und FreundInnen unseren Profit erwirtschaften, um die Inhaltslosigkeit des menschlichen Daseins mit Dingen statt mit Ideen zu füllen. Der in diesem Zusammenhang wieder zunehmende Nationalismus und Rassismus löst keine Probleme, sondern schafft neue.

ASZ-Teilnehmende werden seit einigen Monaten von Zürcher StadtpolizistInnen massiv schikaniert. Vor und nach dem Unterricht werden an Bushaltestellen und in Bussen nahe der ASZ ausländisch aussehende Menschen kontrolliert und verhaftet. Die Kontrollen und Verhaftungen haben offensichtlich zum Ziel, Teilnehmende der ASZ einzuschüchtern und ihnen so den Schulbesuch zu verunmöglichen.

Wir tragen den Kampf auf die Strasse : Gegen die bildungsfeindliche, rassistische Stadtpolitik. Zeigen wir Zivilcourage gegen diese Politik! Wir fordern den sofortigen Stopp rassistischer Kontrollen und Verhaftungen und die Durchsetzung aller Menschenrechte. Für Bildung. Gegen Ausgrenzung.

Bildung für Alle | Bleiberecht