2.9.: Grundrechte in der Schweiz – ein Mythos! Aktionstag gegen die unmenschlichen Zwangsmassnahmen im Zürcher Nothilfe-Regime

Am Samstag, dem 2. September 2017, findet von 11 bis 17 Uhr ein Aktionstag gegen die zunehmende Entrechtung von abgewiesenen Asylsuchenden mit Veranstaltungen in der ganzen Schweiz statt. In Zürich führt ein Rundgang durch die Innenstadt an sieben Käfigen mit Gegenständen vorbei, welche symbolisch für elementare Rechte stehen, die Menschen aufgrund ihres blossen Daseins verwehrt werden. Ausserdem informieren Aktivist*innen des Bündnisses «Wo Unrecht zu Recht wird…» Passant*innen an einem Stand auf der Rathausbrücke. Mehr Infos findet ihr auf der Homepage des Bündnisses «Wo Unrecht zu Recht wird», in dem die ASZ eine treibende Kraft ist:
 
Die Aktion in Zürich ist Teil einer schweizweiten Kampange gegen Zwangsmassnahmen im Asylbereich (www.keine-grenzen.ch) sowie des transnationalen Aktionsbündnisses «We’ll come united» (www.welcome-united.org).